Herford, 15.08.2015

Ausbildung der Bergungsgruppen

Im Rahmen der Ausbildungsdienste wird regelmäßig auch die Bergung von Verschütteten und der richtige Umgang mit verletzten Personen trainiert. Im Anschluss an die letzte Ausbildung konnten die Helfer das Gelernte im Rahmen einer kleinen Übung unmittelbar anwenden.

Während der Ausbildung beschäftigten sich die Helferinnen und Helfer mit den unterschiedlichen Rettungsmitteln, die das THW für den Einsatzfall auf seinen Fahrzeugen mitführt. Um zu einer Person vordringen zu können, ist es in der Regel erforderlich erst einen Zugang durch die Trümmer zu schaffen. Anschließend stehen Erstversorgung und Betreuung, sowie der möglichst schonende Transport aus der Schadenstelle an. Erprobt wurden neben den speziellen Gerätschaften auch improvisierte Hilfsmittel, die sich an der Einsatzstelle aus vorgefundenen Gegenständen bauen lassen.

Als Highlight des Tages hatte der Gruppenführer nebenbei eine kleine Übung für seine Helfer vorbereitet. Drei Mitglieder der Jugendgruppe hatten sich als Verletztendarsteller angeboten und versteckten sich im Trümmergelände des Ortsverbandes. Nach kurzer Einweisung in die Lage begannen die Gruppen umgehend mit der Erkundung des Geländes. Nachdem die verletzten Personen ausfindig gemacht wurden, konnte mit der Rettung begonnen werden. Die Anwendung der gerade erst aufgefrischten Rettungsmethoden funktionierte schnell und reibungslos, so dass die "Verletzten" nach kurzer Zeit bereits  aus Ihrer Lage befreit werden konnten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.