03.08.2016, von Chantal Breder (Mitglied der THW Jugendgruppe Herford)

Bundesjugendlager 2016 (03. - 10. August)

Dieses Jahr fand das Bundesjugendlager der THW-Jugend e.V. in Neumünster statt. Rund 4000 Jugendliche aus über 250 Ortsverbänden bauten ihre Zelte auf dem Gelände der Holstenhallen auf. Die Masse an Menschen konnte man insbesondere an der Länge der Essensschlangen erahnen. Dabei war unser Motto eher früher da zu sein. Ein besonderes Lob geht an die Organisatoren, da mit den Duschen und Toiletten alles bestens funktioniert hat, was bei einer so großen Zahl an Teilnehmern nicht selbstverständlich ist. Es waren zwar keine 5 Sterne Toiletten, aber sehr akzeptabel.

Am Mittwoch, den 3. August ging es für die Jugendgruppe des OV Herford um 10 Uhr los. Die Fahrt dauerte um die 6 Stunden, da wir auch Pausen machten. Zum Glück mussten wir am Meldekopf nicht lange warten und es ging direkt zum Zeltplatz wo wir sofort unsere zwei Zelte aufbauten. Zwischendrin ging es dann zum Essen. Für den Anfangstag gab es natürlich etwas Schnelles: da taten es Würstchen und Kartoffelsalat. Das gesamte Essen war auch lecker. Danach bauten wir auch noch die „Zeltinneneinrichtung“ auf. Als alles fertig war, hatten wir Freizeit. Die meisten haben erst einmal das Gelände erkundet. Ab 23 Uhr war dann Nachtruhe und wir gingen ins Bett.
Um 7 Uhr am nächsten Morgen ging es für uns schon wieder los. Gegen 8 Uhr gingen wir zum Frühstück. Die Workshops "Petromax" und "Lagerfilm erstellen" gingen um 10 Uhr los, der Workshop "Lagerfahne malen" um 10:45 Uhr. Die Anderen, die keinen Workshop hatten, hatten Freizeit. Statt Mittagessen gab es Lunchpakete, die ganz in Ordnung waren, da es mehrere Sachen gab, sodass für jeden etwas dabei war. Nach dem Abendessen gingen wir gemeinsam Bowling spielen und haben den Abend ausklingen lassen.
Der 3. Tag war sportlich, denn es ging für uns bereits um 10 Uhr in eine "Lasertag"-Arena in Kiel, wo sich alle auspowerten. Manche mussten um 13 Uhr schon gehen, weil sie einen Workshop hatten. Die Anderen blieben bis 14 Uhr. Danach fuhren wir zu einem sehr großen See. Am späten Abend spazierten wir zum Geocaching. Viele waren sehr müde und fuhren früher zum Zelt zurück. Der Rest blieb ungefähr bis 1 Uhr nachts.
Am 4. Tag war ein Teil der Gruppe im Kletterpark, die anderen gingen auf eine kleine Kirmes in Neumünster. Als alle wieder am Zelt waren, machten wir eine Wasserschlacht und hatten sehr viel Spaß dabei. Abends grillten wir unser eigenes Essen und aßen gegrillte Marshmallows zum Nachtisch.
Am 5. Tag machten wir sehr viel. Erst fuhren wir mit dem Zug nach Hamburg, wo wir als erstes Schwarzlicht-Golfen waren. Dazu hatten wir 3D-Brillen, welche alles nochmal lustiger machten. Danach besuchten wir ein tropisches Aquarium, wo wir in mehreren kleinen Gruppen rumliefen. Im Anschluss machten wir noch einen kurzen Abstecher zum Hamburger Hafen. Dort durften wir erneut in Gruppen rumgehen, um uns etwas zu Essen zu holen. Kurz darauf ging es für uns auch schon zur letzten „Attraktion“ des Tages, das Wachsfigurenkabinett. Den Tag fanden alle sehr gut!
Am Tag darauf war der Großteil der Gruppe bei einem Erste-Hilfe-Workshop. Im Anschluss hatten wir Freizeit. Abends gab es dann eine Feier in den Holstenhallen, wo einige ordentlich getanzt und gefeiert haben.
Am vorletzten Tag fuhren wir zur Ostsee, welche an dem Tag besonders windig war. Dort waren manche schwimmen und die anderen lagen am Strand. Mit Sand in den Haaren fuhren wir zurück. Abends war dann nochmal eine Abschlussfeier, doch die war diesmal nicht so toll, wie am Tag zuvor.
Dann war der letzte Tag und damit die Abreise auch schon da. Wir beeilten uns alle, dass wir schnell alles zusammen gebaut und verpackt haben. Dies gelang uns sogar sehr gut. Wir kamen bereits vor 10 Uhr weg. Gegen 13:30 Uhr waren wir wieder in Herford.
Das Zeltlager hat allen super gefallen und wir würden gerne wieder zurück. Vielen Dank auch an die Jugendbetreuer und die tolle Organisation des Zeltlagers!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.